Logo Wallbreakers Titelbanner
 
Sonntag, 20. Mai - Leipzig - 5. Spieltag LLB
Zweites Baseballteam zurück auf Erfolgskurs
Bilder
Spiel 1 1 2 3 4 5 R H E
Dresden Dukes II 3 1 3 3 X 10 6 2
Leipzig Wallbreakers II 2 0 5 10 X 17 11 2
W: Großöhme (2-0), L: Würfel (?-?), S: -
Spiel 2 1 2 3 4 5 R H E
Leipzig Wallbreakers II 0 8 10 5 X 23 16 2
Erfurt Latinos II 2 2 1 1 X 6 6 9
W: Punke (3-2), L: Bruns (?-?), S: -
Von Denise Weinreich
Auf die heftige Niederlage gegen die Dresden Dukes II am vierten Spieltag der Saison reagierte die zweite Mannschaft der Leipzig Wallbreakers mit einem starken Comeback: 17-10 lautete der Ausgang des ersten Spiels gegen die Elbestädter. Nach dem noch deutlicheren Sieg über die Erfurt Latinos II (23-6) feierten die Spieler um Coach Nico Punke ihren zweiten Saison-Doppelsieg.

Hervorzuheben ist vor allem die offensive Leistung der Leipziger: solide Schläge, starke Bunts und aggressives Baserunning setzten dabei in beiden Austragungen mehrfache Highlights. Doch auch die Defense agierte im Vergleich zum letzten Sonntag um einiges präziser und erlaubte sich daher insgesamt nur vier Errors.

Im ersten Spiel des Tages sah es zu Beginn sehr eng aus: Dresden begann das erste Halbinning dieses Mal mit nur drei Punkten. Mit zwei Strikeouts durch Startin Pitcher Andreas Großöhme und einem Flyout im Centerfield (durch Punke) schickten die Leipziger ihre Gäste zurück auf die Bank und verbuchten anschließend selbst zwei Punkte.

Im darauffolgenden Spielabschnitt konnten die Dukes ihren Vorsprung mit nur einem weiteren Run ausbauen. Zwei weitere Strikeouts und ein Pick-Off von Home zur ersten Base, die an diesem Tag von Jorge Cholula verteidigt wurde, drehten den Elbestädtern schnell das Wasser ab. Doch davon ließen sich die Gäste nicht beirren und machten mit drei einfachen Aus Cholulas gute Vorlage (durch ein Double) zunichte. Damit stand es nach zwei Durchgängen 4-2 für die Dukes.

Danach wendete sich das Blatt zu Gunsten der Leipziger. Obwohl die Dresdner ihr Punktekonto in Folge mehrerer Wild Pitches mit drei weiteren Runs weiter hochschraubten, holten die Messestädter schlagkräftig auf: mit zwei Singles (durch Peter Kaute und Cholula), drei Doubles (durch Christian Kellner, Hannes Schuhmann und Punke) und fünf Runs holten sie ihre Gäste ein und erzielten den Ausgleich.

Mit drei weiteren Runs schufen sich die Dukes kein sicheres Polster, um das Spiel noch an sich zu bringen. Das wurde ihnen durch die kompakte Leistung der Wallbreakers vor Augen geführt: trotz der Tatsache, dass innerhalb des zweiten Durchgangs im vierten Inning zwei neue Pitcher für Dresden auf den Mound kamen, konnten die Dukes den Leipzigern nichts mehr entgegensetzten und unterstützten sie zusätzlich mit sieben Base on Balls.

Durch zwei Singles (von Kellner und Thomas Anders), hartnäckiges Stehlen von Bases und Ausnutzen von Wild Pitches schaffte es nahezu jeder messestädtische Runner nach Hause - krönenden Abschluss bildete dabei Kaute, der zusammen mit Anders zwei Mal im selbigen Inning die Platte kreuzte und den zehnten Punkt erlief.

Obgleich die Elbestädter ebenfalls neben einem Hit durch Base on Balls noch einmal die Chance erhielten, sich an die Fersen ihrer Gastgeber zu heften, wurden sie unter anderem durch Schuhmanns spektakulärem Fang eines Flyballs schnell auf die Bank zurückgeschickt.

Damit schlossen die Wallbreakers diese Begegnung nach zwei Stunden wohlverdient mit einem entschädigenden 17-10-Sieg, einem weiteren Win für Großöhme (2-0) und Denise Weinreichs Debüt (zwei Walks in drei Schlagversuchen und eine Stolen Base) ab.

Nach einer kurzen Pause ging es dann gegen die Erfurt Latinos II weiter. Drei einfache Aus sorgten dafür, dass zwei Hits (durch Punke und Luis Sosa) nicht verwandelt wurden. Doch mit Punke auf dem Mound und einer ihm hilfreich zur Seite stehenden Defense kamen die Erfurter während des gesamten Verlaufes nur schwer zurecht. So verbuchten sie im ersten Inning nur zwei Punkte.

Gleich darauf zogen die Wallbreakers mit 8-2 davon: sieben Hits (durch Punke, Cedrik Kuchheuser, Anders, Schuhmann, Martin Schmid, Kaute und Kellner) und vier Stolen Bases (durch Sosa, Anders und Kaute) stellten dabei schon fast die gesamte Miete dar. Die Thüringer tasteten sich noch mit zwei Punkten heran, wurden aber mit einem einfachen Aus und einem Double Play am zweiten Base (Kaute fing einen Line-Drive, während der Runner noch vom Base gelöst war) aufs Feld zurückbefördert.

Gleich darauf kassierten die Latinos zehn weitere Leipziger Runs: aus vier Walks und einem Intentional Walk (gegen Punke) schlugen die Wallbreakers zusätzlich über zwei Singles (durch Schuhmann und Anders) und zwei Doubles (durch Sosa und Cholula) wörtlich Profit. Nach drei einfachen Aus - darunter zwei Strikeouts - und nur einem weiteren Run auf Erfurter Seite stand es nach drei Innings 18-5 für die Leipziger.

Anschließend bauten die Wallbreakers ihre Führung u.a. mit einem Single (durch Anders), Double (durch Punke), Triple (durch Sosa) und fünf Runs auf 23-5 aus. Nachdem Punke (3-2) ein großartiges Spiel gepitcht hatte, ließ er gerade noch einen Run zu, beendete diese Partie mit drei schmerzlosen Strikeouts und feierte zusammen mit seinen Teamkollegen den zweiten Saison-Doppelsieg.

Zwei Spiele, zwei Siege, eine konstante Leistung: an diesem fünften Spieltag haben sich die Spieler der Wallbreakers II nicht nur selbst übertroffen, sondern auch unter Beweis gestellt, dass sie als Team funktionieren und auf einem erfolgreichen Kurs sind. Kann dieses Vorgehen am nächsten Spieltag am 30. Juni im Doubleheader in Erfurt gegen die SG Erfurt Angels/Naumburg Panthers annähernd beibehalten werden, steht weiteren Siegen nichts im Wege.
 

'Wanted" Button

Wallbreakers Fanshop Logo
Die Leipzig Wallbreakers danken ihren Sponsoren und Förderern für die freundliche Unterstützung:

Dunkel Elektrotechnik GmbH
Elektrotechnik GmbH

Mitteldeutsche Rohstoff-Recycling GmbH


Das Wetter in Leipzig
Das Wetter in Leipzig

© 1999-2012 Leipzig Wallbreakers e.V.. Fragen, Kommentare und Anregungen zu dieser Seite bitte per E-Mail an den Webmaster.
Rechtlicher Hinweis: Die Leipzig Wallbreakers e.V. übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte von von dieser Seite aus verlinkten externen Websites.