Logo Wallbreakers Titelbanner
Roster
Statistiken
Spielplan
Tabelle
Training
 
Sonntag, 30. Juli - Leipzig - 9. Spieltag MDLB
Doppelsieg gegen Los Atlas Magdeburg sichert dritten Tabellenplatz

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 R H E
Los Atlas Magdeburg 6 5 5 0 0 1 17 16 5
Leipzig Wallbreakers 4 2 7 2 1 2 18 18 8
W: Punke (5-4), L: Izquierdo (1-4), S: -

Spiel 2 1 2 3 4 5 R H E
Los Atlas Magdeburg 1 0 0 3 0 4 5 1
Leipzig Wallbreakers 0 2 9 5 X 16 11 1
W: Kolb (4-2), L: Zapata (4-1), S: -

Mit zwei Siegen (18:17 und 16:4) haben die Leipzig Wallbreakers am Sonntag im heimischen Ballpark an der Dortmunder Straße den dritten Tabellenplatz im A-Pool der Mitteldeutschen Liga Baseball (MDLB) gesichert.

Dabei sah es im ersten Spiel anfangs gar nicht rosig aus für die Messestädter. Die Magdeburger Offense legte los wie die Feuerwehr und auch gleich im ersten Inning sechs Runs vor. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei allerdings auch von zahlreichen Fehlern in der Leipziger Defense.

Als die Wallbreakers jedoch ihrerseits gleich mit vier Runs konterten, war allen Anwesenden klar, dass es vermutlich ein knappes, gleichwohl aber sehr punktereiches Spiel werden würde.

Sie wurden dann auch in ihrer Vermtung bestätigt. Nach drei Innings stand es bereits 16:13 für Los Atlas, bevor sich die Offense auf beiden Seiten langsam etwas beruhigte. Pitcher Nico Punke und die Leipziger Defense hinter ihm gewannen die Kontrolle über das Spiel langsam wieder zurück, nachdem ihm die Magdeburger zuvor die Bälle mächtig um die Ohren geschlagen hatten.

Die nächsten zwei Innings verliefen punktelos für die Elbestädter, während sich die Wallbreakers weiter heran arbeiteten. So lagen sie Mitte des fünften Spielabschnitts nur noch mit einem Run zurück und hatten damit nicht nur den Ausgleich, sondern auch den Sieg auf dem Schläger.

Den Ausgleich zum 16:16 konnten die Leipziger durch Michael Pitzschels Sacrifice Bunt, der Andreas Großöhme nach Hause brachte, noch erzielen, aber für den Siegpunkt  - der in Person von Volker Wilhelm bereits auf dem dritten Base stand - reichte es nicht mehr.

Im ersten Verlängerungsinning gingen sie durch einen Solo-Homerun von Francisco Ponte schließlich erneut mit einem Punkt in Führung und brachten damit die Leipziger wieder unter Zugzwang.

Dieses Mal jedoch reichte es. Zunächst glich Alexander Kappes durch einen Hit von Thomas Gebert aus. Danach lief schließlich Hagen Milde durch John Heikers Single den Siegpunkt zum 18:17 nach Hause.

Im zweiten Spiel ging es wesentlich unspektakulärer zu, zumindest was die Magdeburger Offense anbetraf.

Die wurde nämlich durch Daniel Kolbs Pitching und die sichere Defense der Wallbreakers im Zaum gehalten. Kolbs Leistung ist überdies besonders bemerkenswert, da er auf Grund einer Handverletzung seit mehr als einem Monat nicht mehr gespielt und nur wenig trainiert hatte. Er ließ gegen die normalerweise sehr starke Offense von Los Atlas nur fünf Hits zu, warf zudem sechs Strikeouts und gab zwei Walks ab. Von den vier Gegenpunkten gingen zudem nur zwei auf seine Kappe.

Auf der anderen Seite machten die Leipziger offensiv da weiter, wo sie im ersten Spiel aufgehört hatten. Sie droschen munter weiter die Bälle über das Feld, Thomas Gebert mit seinem zweiten Saison-Homerun dabei sogar darüber hinaus. Zudem sorgte Michael Pitzschel mit drei Hits (einem Single und zwei Doubles) allein für fünf der 16 Runs.

Die Wallbreakers haben mit elf Siegen und sieben Niederlagen nun zwei Spiele Vorsprung vor Magdeburg (9:9), mit noch zwei ausstehenden Partien. Da die Leipziger den direkten Vergleich mit 3:1 Siegen bereits für sich entschieden haben, können sie von Los Atlas also nicht mehr vom dritten Tabellenplatz verdrängt werden.

Nach oben haben die Wallbreakers zwar auch nur zwei Spiele Rückstand auf die Dresden Dukes (12:4), die ihrerseits aber noch vier Spiele zu absolvieren haben. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams am kommenden Sonntag in Leipzig wird demnach unter Umständen bereits eine Entscheidung fallen. Oder eben auch nicht.

Sollten die Dukes nämlich auch nur eines der beiden Spiele gewinnen, wären sie sicher Zweiter. Für den Fall, dass die Wallbreakers beide Begegnungen für sich entscheiden sollten, müssten die Dresdner jedoch am 13. August mindestens ein Spiel gegen die Magdeburg Poor Pigs verlieren.
 

'Wanted" Button

Wallbreakers Fanshop Logo


Die Leipzig Wallbreakers danken ihren Sponsoren und Förderern für die freundliche Unterstützung:

Dunkel Elektrotechnik GmbH
Elektrotechnik GmbH

Mitteldeutsche Rohstoff-Recycling GmbH


Das Wetter in Leipzig
Das Wetter in Leipzig

© 1999-2006 Leipzig Wallbreakers e.V.. Fragen, Kommentare und Anregungen zu dieser Seite bitte per E-Mail an den Webmaster.
Rechtlicher Hinweis: Die Leipzig Wallbreakers e.V. übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte auf dieser oder einer anderen Seite innerhalb von www.wallbreakers.de gelinkter Websites.