Spätes Comeback mit glücklichem Ende für Wallbreakers
9. MDLB-Spieltag - Sonntag, 14. Juli - Leipzig

Die Wallbreakers wussten ja bereits vorher, dass mit den Erfurt Dark Angels wieder zu rechnen ist, hatten diese schliesslich nur eine Woche zuvor beinahe dem nach wie vor ungeschlagenen Tabellenführer Erfurt Latinos ein Bein gestellt.

Das es im zweiten Spiel jedoch so schwer werden würde, sicher nicht.

Nachdem die Leipziger die Dark Angels in der ersten Begegnung noch mit 17-1 ziemlich deutlich geschlagen hatten, kamen sie im zweiten Spiel erst im vierten Inning aus den Startlöchern und konnten nur mit einer späten Rally die Erfurter mit 5-4 in die Knie zwingen.

 
Heiker

John Heiker (4-0) auf dem Mound für die Wallbreakers ließ zwar nur zwei Hits der Thüringer zu, jedoch aber vier Runs (nur einer davon earned), durch die sie nach drei Innings bereits 4-0 in Führung lagen. Sieben Strikeouts, aber auch sechs Walks drückten seiner Performance ihren Stempel auf, die sich Heiker sicherlich auch einfacher vorgestellt hatte.

Die Wallbreakers hingegen fanden im Starting Pitcher der Dark Angels, Marcel Rösler (0-4), zunächst ihren Meister, der sie bis zum vierten Inning ohne Hit hielt. Nur drei Schlagmänner kamen in den ersten drei Durchgängen überhaupt auf Base.

Erst Miguel Pupo schaffte mit seinem Single im vierten Inning den Durchbruch, der auch gleich die Aufholjagd der Wallbreakers einleitete. Michael Pitzschel folgte mit einem weiteren Basehit, der den ersten Run für die Leipziger brachte. Durch einen Error des Second Baseman der Dark Angels konnte Pitzschel schließlich gleich darauf zum 4-2 punkten. Danach wurde die Rally allerdings erst einmal wieder gestoppt, aber die Wallbreakers wussten jetzt, dass das letzte Wort in diesem Spiel noch nichts gesprochen war.

Damit kam es wieder einmal auf das fünfte und letzte Inning an. Wieder einmal mussten die Wallbreakers ihre letzte Chance nutzen, um ein Spiel noch zu drehen.

Und wie so oft bewies die Leipziger Offense Nervenstärke, als es darauf ankam.

Der erste Batter im fünften Inning, Stephan Elkins, kam durch Hit by Pitch auf das erste Base, wo er für Pinch Runner Christian Burkhardt ausgewechselt wurde. Burkhardt stahl daraufhin das zweite Base, bevor er durch Robert Pardavis Single zum 4-3 punkten konnte.

 
Wagner

So stand mit Pardavi der Ausgleich bereits auf dem zweiten Base. Durch einen Error des First Baseman der Dark Angels erreichte er das dritte Base und kam schließlich durch Marc Wagners Double zum 4-4 nach Hause.

Somit war der Sieg nur noch 180 Fuß entfernt, mit Andreas Großöhme am Schlag und noch keinem Out.

Aber es bedurfte gar keines Schlages mehr. Wagner stahl das dritte Base und konnte durch einen Fehler des Third Baseman, der den Wurf des Catchers nicht fangen konnte, zum viel umjubelten Siegpunkt über die Platte laufen.

Durch diesen knappen, am Ende aber doch verdienten Sieg konnten die Wallbreakers den Abstand zu den Latinos, die am selben Tag gegen die Braunsbedra Coalminers Siege Nr. 15 und 16 einfuhren, in der Tabelle wenigstens auf dem gleichen Niveau - drei Spiele - halten.

Game Notes
Mit 36 Stolen Bases hat Marc Wagner in nur 14 Spielen den Teamrekord von Thomas Gebert aus dem Jahr 1999 eingestellt. Er hat jetzt noch acht Spiele übrig, um eine neue Bestmarke zu setzen. Wagner führt damit auch die gesamte Verbandsliga an und untermauert den Status der Wallbreakers als gefährlichstes Team auf den Bases, die vier Spieler (Marc Wagner mit 36, Michael Pitzschel mit 31, Andreas Großöhme mit 23 und John Heiker mit 18 Stolen Bases) unter den Top Ten der Liga haben. Die Leipziger haben als 182 Steals als Team, 64 mehr als die nächstbeste Mannschaft, die Erfurt Latinos (118).

 
Spiel 1
Leipzig Wallbreakers 17
Erfurt Dark Angels 1

.
Box Score
Leipzig Wallbreakers 5, Erfurt Dark Angels 4
.
. 1 2 3 4 5 R H E
Erfurt Dark Angels 2 1 1 0 0 4 2 4
Leipzig Wallbreakers 0 0 0 2 3 5 5 1

 
ERFURT Pos AB R H RBI BB SO AVG
Perez 1B 1 1 0 0 2 1  
Petrik 3B 2 1 0 0 1 0  
Rösler P 1 0 1 0 2 0  
Salzmann LF 3 1 0 0 0 1  
S. Decker C 3 0 1 1 0 0  
Böhner CF 2 0 0 0 0 1  
Uschmann RF 2 0 0 0 0 2  
P. Ihlenfeld 2B 1 0 0 0 1 1  
Lang  SS 2 1 0 0 0 1  
Totals   17 4 2 1 6 7  
.                

BATTING
2B: Decker (1st inning off Heiker).
RBI: Decker.
2-out-RBI: Decker.
Runners left in scoring position, 2 out: Böhner 2, Perez 1, Decker 1.
Team LOB: 4.

BASERUNNING
SB: Petrik, Rösler.

FIELDING
E
: Perez 2, Petrik, Decker.
A: Petrik 3, Perez, Rösler, Decker.
DP: 1 (Petrik-Rösler-Decker).
PB: Decker 2.

.                
LEIPZIG Pos AB R H RBI BB SO AVG
Wagner C 2 1 1 1 0 0 .500
Großöhme CF 2 0 0 0 0 1 .361
Heiker P 2 0 0 0 0 1 .448
Pupo 1B 2 1 1 0 0 0 .538
Pitzschel 3B 2 1 1 1 1 0 .409
Punke LF 2 0 1 0 0 0 .500
Thiemich RF 2 0 0 0 0 1 .345
Elkins 2B 1 0 0 0 0 0 .345
..Burkhardt  PR 0 1 0 0 0 0 .462
Pardavi SS 1 1 1 0 1 0 .292
Totals   16 5 5 2 2 3  
.                

BATTING
2B: Pardavi (2, 5th inning off Rösler), Wagner (9, 5th inning off Rösler).
RBI: Wagner (18), Pitzschel (9).
GiDP: Heiker.
Runners left in scoring position, 2 out: Thiemich 1, Großöhme 1.
Team LOB: 2.

BASERUNNING
SB: Wagner 2 (36), Pupo (4), Pitzschel (31), Burkhardt (4), Pardavi (11).
PK: Punke (2nd base by Rösler/P. Ihlenfeld).

FIELDING
E: Pitzschel (6).
A: Wagner, Pardavi.
PB: Wagner 3 (16).

.
Pitching
ERFURT IP H R ER BB SO HR ERA
Rösler (L, 0-4) 4 5 5 4 2 3 0  
.                
LEIPZIG IP H R ER BB SO HR ERA
Heiker (W, 4-0) 5 2 4 1 6 7 0 3.96
.
Batters faced
: Heiker 23, Rösler 19.
HBP: Wagner (by Rösler), Elkins (by Rösler).
Wild Pitch: Heiker 5.
.
Umpires
: HP: René Thetmann, Field: Gunnar Schäfer (beide Magdeburg).

Offizieller Scorer: Jens Friese (Leipzig).

Spielzeit: 1:40 h.
.
Zahlen in Klammern bedeuten immer die Gesamtanzahl für den jeweiligen Spieler in der regulären Saison 2002.
Die kompletten Stats der MDLB-Saison 2002

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Juli 2002 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]