Hagen Milde solide im ersten Start für Wallbreakers
4. MDLB-Spieltag - Sonntag, 26. Mai - Leipzig
Spielbericht | Box Score
.

Als Hagen Milde gegen die Magdeburg Poor Pigs zu seinem allerersten Start in der MDLB antrat (bisher wurde er ausschliesslich als Reliever eingesetzt), konnte er sich zumindest einer Sache sicher sein: der Unterstützung durch die Offense hinter ihm. Und er bekam sie in rauhen Mengen, als die Wallbreakers die Poor Pigs auch im zweiten Spiel des Tages mit 21-6, exakt dem gleichen Ergebnis wie in der ersten Begegnung, vom neuen Platz fegten. Unbedingt gebraucht hat er nicht alle 21 Punkte, denn er pitchte fünf starke Innings, ließ sechs Runs (nur einen davon earned) und drei Hits zu. Dazu verzeichnete er vier Strikeouts und sechs Walks.

Hatte die Poor Pigs das gesamte Spiel unter Kontrolle - Hagen Milde.

Milde bekam zwar im ersten Inning gleich einen Run durch Andreas Rochel nach einem Single von Mathias Würkner eingeschenkt, aber das beeindruckte seine Hintermannschaft, wie schon im ersten Spiel, wenig. Die Offense der Wallbreakers reagierte darauf postwendend in der zweiten Hälfte des ersten Durchgang mit sechs Runs zum 6-1.

Die Leipziger fügten im zweiten Inning noch einmal vier Punkte zum 10-1 hinzu, bevor die Poor Pigs anfangs des dritten Spielabschnitts drei Runs zum 10-4 machen konnten. Doch weitere drei Punkte im dritten und noch einmal acht Runs im vierten Inning brachten das Spiel mit 21-4 endgültig ausser Reichweite für die Magdeburger.

Zwei Punkte zum Endstand von 21-6 konnten die Poor Pigs im fünften Inning noch machen, bevor Milde das Spiel mit einem Strikeout gegen Milan Wötzel beendete.

Ein bemerkenswertes Spiel in der Offense lieferte Leftfielder Daniel Kolb. Mit drei Hits in drei At-Bats, drei RBI und vier Runs scored, sowie einem Walk kam er in allen vier Trips zur Platte auf Base und erzielte auch jedes Mal einen Punkt.

Game Notes
Ungewöhnliches Baserunning performten die Wallbreakers im vierten Inning, als gleich zwei Runner auf den selben Passed Ball nach Hause kamen. Dabei punktete nicht nur Marc Wagner vom dritten, sondern auch noch Andreas Großöhme vom zweiten Base. +++ Den Wallbreakers unterliefen sechs Errors, die meisten in dieser Saison. In den vorherigen fünf Spielen kamen sie insgesamt nur auf neun Feldspielfehler. +++ Die Wallbreakers haben seit fast auf den Tag genau zwei Jahren nicht mehr zu Hause verloren. Die letzte Heimniederlage datiert vom 27. Mai 2000, als die Leipziger den Gera Lions mit 2-11 unterlagen.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 27. Mai 2002 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]