John Heiker dominiert Dark Angels mit No-Hitter
3. MDLB-Spieltag - Sonntag, 12. Mai - Erfurt
Spielbericht | Box Score
.

 
  Heiker

In seinem zweiten Start für die Wallbreakers schüttelte Wuppertal-Import John Heiker eine Performance aus dem Ärmel, die im offensiv geprägten Baseball der heutigen Zeit eine um so eindrucksvollere Leistung darstellt - einen No-Hitter. Er holte sich damit seinen zweiten Sieg, als die Offense der Wallbreakers nach einem mässigen ersten Spiel erwachte und die Erfurt Dark Angels mit 23-3 überrannte.

Heiker (2-0) kontrollierte die Lineup der Erfurter von Anfang an und liess über die kompletten fünf Innings nur zwei Unearned Runs zu. Er warf zehn Strikeouts und walkte fünf Batter.

Aber als ob dies noch nicht genügend wäre für ein Tagwerk, schlug er im dritten Inning gegen Dark Angels-Pitcher Angelo Blanco auch noch einen 2-Run-Homerun. Damit kommt Heiker in der erst vier Spiele alten Saison bereits auf acht RBI bei einem Batting Average von .600.

Third Baseman Michael Pitzschel, im ersten Spiel als Designated Hitter eingesetzt, hatte drei Hits in vier At-Bats, zwei RBI, lief selbst drei Runs nach Hause und stahl fünf Bases.

Die Dark Angels setzten Angelo Perez, der bereits im ersten Spiel zwei Innings gepitcht hatte, wiederum als Starting Pitcher ein. Nach 3 1/3 Innings, 10 Hits, 16 Runs (13 davon earned), drei Strikeouts und sieben Walks war für ihn jedoch Schluss und Spielertrainer Marcel Rösler kam auf den Mound. Er liess in 1 2/3 Innings jedoch weitere sieben Runs (jedoch nur einen davon earned) nach Hause kommen, warf ebenfalls drei Strikeouts und walkte einen Batter.

Catcher Ronny Kreher absovierte sein erstes Pflichtspiel für die Wallbreakers in diesem Jahr, musste jedoch im dritten Inning ausgewechselt werden, nachdem er bei dem Versuch, das erste Base vor dem First Baseman der Dark Angels zu erreichen, so unglücklich das Kissen traf, dass er sich den linken Knöchel verstauchte.

Ebenfalls ihr Debüt in dieser Saison gaben Christian Burkhardt und Hagen Milde. In zwei Plate Appearances schlug Burkhardt ein Single und bekam einen Walk, ausserdem erzielte er einen Run. In zwei At-Bats schlug auch Hagen Milde ein Single und kassierte ein Strikeout.

Game Notes
Nach dem 21-Stolen Bases-Rekord im ersten Spiel des Tages kamen die Wallbreakers erneut auf 20 gestohlene Bases. Catcher Marc Wagner, der bereits in der ersten Begegnung sieben Stolen Bases verzeichnete, holte sich in nur zwei Trips zur Platte erneut vier Bases und setzte damit auch noch den Saisonrekord für einen Doubleheader. +++ Stanley Schubert war der letzte Pitcher der Wallbreakers, der einen No-Hitter verbuchen konnte. Er schaffte diese Performance im, allerdings vorzeitig durch Mercy-Rule abgebrochenen, Spiel in Leipzig gegen die Dresden Dragons am 11. August 2001. Da die Wallbreakers bereits im ersten Inning 20 Runs machten, war die Begegnung vorzeitig beendet und der No-Hitter, der sogar ein Perfect Game war, da Schubert in der ersten Hälfte des Innings drei Strikeouts warf und damit keinen Dresdner auf Base liess, zählte nicht für die Rekordbücher.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 13. Mai 2002 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]