John Heiker holt ersten Sieg im ersten Start für die Wallbreakers
Samstag, 27. April 2002 - Dresden

Spielbericht | Box Score

Nach einem 3-von-5-Auftritt mit drei Doubles und vier RBI an der Platte im ersten Spiel, setzte John Heiker seinen beeindruckendes Debüt für die Wallbreakers in der zweiten Begegnung des Tages fort, als die Leipziger die Dresden Dukes mit 17-8 schlugen.

   
    Stanley Schubert (Nummer 5) wird nach seinem 3-Run-Homerun von seinen Teamkollegen beglückwünscht.

In seinem ersten Auftritt als Pitcher für die Wallbreakers in einem Pflichtspiel gewann Heiker (1-0) souverän. Er warf die kompletten fünf Innings und holte den Sieg trotz acht zugelassener Runs der Dukes (sechs davon earned), dank auch der Unterstützung durch die Offense der Leipziger, für die er aber ebenfalls selbst mit verantwortlich zeichnete (drei Hits in vier At-Bats, ein RBI, drei Stolen Bases). Des weiteren warf er acht Striekouts und gab drei Walks sowie einen 2-Run-Homerun von Armando Avila (dessen zweiter in zwei Spielen) ab.

Als die Dukes in der zweiten Hälfte des ersten Innings drei Runs erzielten, übernahmen sie für den einzigen Zeitpunkt des Tages die Führung in einem der beiden Spiele. Diese nahmen ihnen die Wallbreakers jedoch gleich im zweiten Durchgang ab, nachdem sie weitere zwei Punkte von Robert Pardavi und Marcus Zillmann zum 4-3 machten.

Stanley Schubert setzte das offensive Highlight der Begegnung mit einem 3-Run-Homerun gegen Luis Arias im dritten Inning, in dem die Wallbreakers insgesamt acht Runs zum 12-3 erzielten. Damit kam Schubert in beiden Spielen zusammen, wie auch John Heiker, auf insgesamt fünf RBI.

Die Pitching-Probleme der Dukes setzten sich im zweiten Spiel fort, nachdem Arnaldo Perez (0-1), der bereits in der ersten Begegnung zwei Innings warf und dabei neun Runs (acht davon earned) auf gerade einmal vier Hits und dazu noch sieben Walks bei nur einem Strikeout abgab, startete. Und die Dinge liefen für ihn im zweiten Spiel nicht unbedingt besser, als er in insgesamt 3 2/3 Innings auf 14 Earned Runs, neun Walks und nur zwei Strikeouts kam.

Luis Arias, im ersten Spiel auch schon für zwei Innings als Pitcher für die Dukes im Einsatz, warf im dritten Inning nur zu Andreas Großöhme, den er walkte, und Stanley Schubert. Als letzterer die Begegnung mit seinem 3-Run-Homerun aus den Fingern der Dresdner gleiten liess, war auch für Arias Feierabend und Michael Malloch kam auf den Mound. Er kam mit der Offense der Wallbreakers besser zurecht und liess in 1 1/3 nur einen Unearned Run von Thomas Gebert zu, warf drei Strikeouts und gab nur einen Walk ab.

Doch da stand es bereits 13-6 für die Wallbreakers, die im fünften Inning gegen den inzwischen auf den Mound zurückgekehrten Arnaldo Perez weitere vier Runs zum 17-6 erzielten. Die Dukes konnten darauf in der zweiten Hälfte des letzten Spielabschnitts nur noch mit zwei Punkten kontern, bevor die Leipziger den Sack zum Endstand von 17-8 endlich zumachten.

Game Notes
Die Wallbreakers haben seit dem 14. Juli vergangenen Jahres (5-6 gegen Los Atlas Magdeburg) kein Spiel (inklusive Postseason) mehr verloren. Das sind zehn Siege in Folge, mit einer Rundifferenz von 143-39. +++ Stanley Schuberts 3-Run-Homerun im dritten Inning war der 12. seiner MDLB-Karriere, drei weniger als All-Time Leader Miguel Pupo.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 1. Mai 2002 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]