Stanley Schubert in Hochform lässt Poor Pigs keine Chance
Samstag, 18. Juni 2000
Box Score
.
Nach dem unerwartet deutlichen 10-0-Sieg im ersten Spiel des Doubleheaders mußten die Leipzig Wallbreakers in der zweiten Begegnung des Tages eigentlich nur noch einmal die gleiche Leistung bringen, um den ersten wichtigen Schritt in Richtung Playoffs zu vollenden.

Schließlich lief dann auch alles nach Plan. Die  Leipziger gewannen auch das zweite Spiel deutlich mit 11-1 nach der 10-Run-Rule im dritten Inning und machten damit den Rückstand auf die Poor Pigs in der MDLB-Tabelle wett. Beide Teams belegen nun gleichauf den vierten Platz, die Wallbreakers hätten jedoch bei einem eventuellen Gleichstand zum Ende der regulären Saison aufgrund der besseren Bilanz in den Spielen gegeneinander (3-1 Siege) die Nase vorn.

Stanley Schubert (2-2) als Pitcher für die Wallbreakers dominierte wieder einmal die gegnerischen Batter. Fünf von den insgesamt neun Outs (da nur drei Innings gespielt wurden) führte er per Strikeout herbei und gab gleichzeitig nur zwei Walks und zwei Hits ab. Mit dieser überzeugenden Vorstellung fuhr er seinen ersten Sieg seit dem zweiten Spiel in Magdeburg, das die Wallbreakers mit 4-2 gewannen, ein.

In der Offense stach besonders der vor dem Braunsbedra-Spiel aus der Baseball-Pension zurückgekehrte Jens Friese hervor, der in zwei At-Bats zwei Doubles schlug und auf insgesamt vier RBI kam. Jens führt mit seinem Schlagdurchschnitt von .833 inzwischen sogar wieder die Wallbreakers an, noch vor Miguel Pupo (.714) und Andreas Großöhme (.514).

Sein erstes Saisonspiel für die Wallbreakers machte in dieser Partie auch René Moreno als 3rd Baseman, eines der letzten verbliebenen "Urgesteine" aus den Anfangsjahren des Teams.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 22. Juni 2000 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]