Furios gestartet, am Ende jedoch wieder auf der Verliererseite
Samstag, 3. Juni 2000
Box Score
.
Normalerweise sind die Leipzig Wallbreakers ja eher ein Team, daß immer wieder Comback-Stärke zeigt und Rückstände aufholt. Im zweiten Spiel des Doubleheaders bei den Braunsbedra Coalminers jedoch drehten sie den Spieß herum und legten einen derartig furiosen Start vor, daß nicht wenige dachten, der dritte Saisonsieg wäre schon fast unter Dach und Fach. Leider war dem nicht so, nachdem der Tabellenzweite der MDLB in den Innings zwei, drei und vier um so stärker aufspielte, während den Wallbreakers kaum noch etwas in der Offensive glückte. Am Ende verloren die Wallbreakers 18-8, und somit stand eine erneute Niederlage, die sechste in Folge, zu Buche.

Zum Auftakt jedoch legten die Leipziger gleich einmal sieben Runs mit fünf Hits im ersten Inning gegen Braunsbedras Pitcher Frank Störer vor. Nachdem die Coalminers darauf nur mit einem Punkt ihrerseits gegen Leipzigs Pitcher-Neuling Marc Wagner antworten konnten, schien bereits alles auf den von den Wallbreakers so sehnlichst herbeigewünschten Sieg hinzudeuten.

Im zweiten Inning jedoch ließ Marc Wagner vier Walks und einen Hit zu, wodurch die Coalminers mit fünf Runs bis auf 7-6 herankommen konnten. Danach wechselten die Leipziger Roy Thiemich als Pitcher ein, der jedoch ebenfalls einen Run zum 7-7-Ausgleich abgab.

Im dritten Durchgang konnten die Wallbreakers zwar wieder mit einen Punkt in Führung gehen, woraufhin die Braunsbedraer allerdings gleich mit acht Runs zum 15-8 antworteten. Im vierten Inning konnten die Leipziger keine Runs erzielen, was dazu führte, daß die Coalminers noch einmal drei Punkte zum 18-8-Endstand drauflegten und das Spiel aufgrund der 10-Run-Rule zu ihren Gunsten abgebrochen wurde.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 15. Juni 2000 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]