Rauhe Zeiten für Roy Thiemich gegen Erfurt Dark Angels
Samstag, 13. Mai 2000
Box Score
.
Roy Thiemich, in seinem ersten Start als Pitcher für die Leipzig Wallbreakers seit Juli letzten Jahres (als er den Gera Lions einen No-Hitter verpasste), hatte sich das Spiel gegen den amtierenden MDLB-Meister, die Erfurt Dark Angels, bestimmt auch anders vorgestellt. Am Ende stand es jedoch 17-7 für die Thüringer, ein relativ deutliches Ergebnis. Thiemich pitchte die kompletten fünf Inning und gab dabei 17 Runs (jedoch nur sechs davon earned) und elf Hits ab. Zudem walkte er elf Batter und warf zwei Strikeouts.

Dabei hatte die Partie gar nicht so schlecht begonnen. Im ersten Inning ließ er trotz eines Singles von Raimundo Fernandez nur drei Batter an die Platte, nachdem das Leipziger Infield ein Double Play am First Base machen konnte.

Die Wallbreakers konnten in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs auch gleich mit einem Run von Thomas Gebert, der durch einen Single von Miguel Pupo punkten konnte, in Führung gehen.

Im zweiten Inning fing die Demontage durch die Dark Angels jedoch bereits an, als diese vier Runs zum 4-1 erzielen konnten. Die Wallbreakers konnten darauf nicht antworten, woraufhin die Erfurter im dritten Durchgang gleich noch einmal neun Runs hinterher schoben. Damit stand es bereits 13-1 für die Dark Angels.

Nachdem die Leipziger in ihrer Hälfte des dritten Innings nur drei Runs nach Hause bringen konnten, war eine Vorentscheidung fast schon gefallen. Obwohl die Wallbreakers in der Vergangenheit immer wieder ihre unheimliche Comeback-Power unter Beweis gestellt haben, gegen die keine noch so hohe Führung der Gegner sicher ist. Als Roy Thiemich im vierten Inning dann auch noch einmal sein Können durchblitzen ließ, und nach dem Modus "Drei Batter - Drei Outs" mit den Dark Angels verfuhr, keimte bei den Leipzigern natürlich sofort Hoffung auf. Aber sie brachten es in der zweiten Hälfte des vierten Innings wieder nur zu einem einzigen Run, womit es vor dem letzten Durchgang, fast aussichtslos, 13-5 für Erfurt hieß.

Die Dark Angels legten auch gleich noch einmal vier Runs zum 17-5 nach, worauf die Wallbreakers nur mit zwei Punkten zum 17-7-Endstand antworten konnten, was gleichbedeutend mit der höchsten Niederlage seit Jahren war.

.
Diese Seite wurde zuletzt am 18. Mai 2000 aktualisiert.
© 1999-2003 Leipzig Wallbreakers e.V. + spectrum Logistik GmbH. Anregungen und Kommentare zu dieser Seite bitte per e-mail an [email protected]