RLNO 2016

Team W L GB PC
Wallbreakers 10 2 - 0.833
Roadrunners 9 5 1 0.643
Alligators 8 3 4 0.667
Stealers 8 3 2 0.727
Spot Up 89ers 8 10 2 0.5
Westend 69ers 7 8 5 0.385
Dragons 5 10 5 0.385
Poorpigs 1 15 9 0.063



Wallbreakers I holen Vize-Meisterschaft - Aufstieg in 2. Bundesliga 30.08.2016


Im spannenden Duell gegen den Erstplatzierten Hamburg Stealers hatten die Wallbreakers an ihrem letzten Spieltag der Saison 2016 die Möglichkeit, die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost zu holen. Dazu wären zwei Siege oder ein Sieg und ein wenig Glück von Nöten gewesen. Vor heimischen Publikum im Gierke-Cigarren-Ballpark konnte man sich trotz langfristiger und kurzfristiger Spielerabsagen stärker als noch vortags gedacht präsentieren. Wie schon im Vorjahr musste man auch an jenem Sonntag nicht nur gegen einen starken Gegner, sondern auch gegen Temperaturen über 30 Grad kämpfen.

 

Im ersten Spiel setzte Trainer Uwe Zumpfe auf das Pitcher-Catcher-Duo Daniel Kolb und Julian Heinemann, die in der vorherigen Woche harmonierten und sich den ersten von zwei Siegen gegen die Elmshorn Alligators sichern konnten. Dieses Mal zeigte sich die Defensive, die im Infield aufgrund der Ausfälle stark umgestellt werden musste, aber noch nicht wach und ließ mehrere Möglichkeiten ungenutzt, schnelle Outs zu erzielen. Die langen Defensiv-Innings in der prallen Sonne zehrten an den Kräften und förderten weitere Unachtsamkeiten, sodass die Wallbreakers schon nach 3 Innings in einen 6-Punkte-Rückstand gerieten. Trotz alledem behielt Daniel Kolb die Nerven und hielt sich bis zum 6. Inning auf dem Mound, wobei er in den späteren Innings immer stärker wurde, seine Hintermänner dadurch zu neuer Hoffnung verhalf und die Errors dementsprechend weniger wurden. Offensiv hielt man gegen die gegnerische Führung an, schaffte es, über die 7 Spielabschnitte ebenso 7 Runs zu erzielen, allerdings gelang es nicht, auch nach Auswechselung des Pitchers zu Richard Zille, die 14 Runs der Gäste aus Hamburg zu verhindern. Eindeutiger 14:7 Sieg nach etwas mehr als 3 Stunden Spielzeit der Hamburg Stealers im ersten Spiel.

 

 

1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Hamburg Stealers II

1

5

5

0

0

1

2

14

12

3

Leipzig Wallbreakers I

1

2

1

1

0

2

0

7

12

5

 

 

Das zweite Spiel begann Dave Gorman auf dem Pitcher-Hügel. Catcher war weiterhin Julian Heinemann, der trotz Erschöpfung weiterhin die Position einnehmen musste, nachdem Leipzigs zweiter Catcher nach einer unnötigen Diskussion vom Spielfeld verwiesen wurde. Gorman konnte nicht verhindern, dass die Gäste aus Hamburg bereits im ersten Inning die Lücken im Feld fanden und somit gleich mit 5 Punkten in Führung gehen konnten. Auch der gesundheitlich angeschlagene Relief-Pitcher Nico Punke fand nicht so recht ins Spiel. Mehrere Hit-by-Pitches für den normalerweise sehr kontrolliert werfenden Punke erzeugten Baserunner, die die vier Bases umrunden konnten. Dadurch lagen die Wallbreakers bereits zum Ende des zweiten Spielabschnitts mit 1:10 hinten. Nach vier Spielabschnitten stand es dann bereits 2:14 und die Hamburger witterten bereits einen verfrühten Sieg aufgrund der Mercy-Rule, bei dem nach 5 Innings bei einer Führung von 10 Punkten oder mehr vorzeitig das Spiel beendet wird. Doch schien der Kampfeswille der Wallbreakers noch nicht gebrochen. Leipzigs Defensive hinderte Hamburg, weitere Punkte zu erlaufen, wohingegen die Offensive wieder an Fahrt aufnahm und mit 3 Punkten im 5. Inning erfolgreich den vorzeitigen Spielabbruch verhindern konnte. Aber leider konnte man auch mit den zwei weiteren Punkten im 6. Inning nicht die Hamburger einholen. So ging das Spiel nach den regulär gespielten Innings mit 15:7 ebenfalls an die Gäste aus Hamburg.

 

 

1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Hamburg Stealers II

5

5

0

4

0

0

1

15

13

2

Leipzig Wallbreakers I

1

0

1

0

3

2

0

7

12

6

 

 

Trotz der beiden Niederlagen konnten sich die Leipzig Wallbreakers den zweiten Platz in der Tabelle sichern. Am Sonntag verloren die Verfolger Elmshorn Alligators beide Spiele gegen die Holm Westend 69ers und rutschten mit 17 Siegen zu 11 Niederlagen auf den vierten Platz. Die Berlin Roadrunners nehmen den dritten Tabellenplatz ein mit 18 S. zu 10 N. Den gleichen Record haben auch die Leipzig Wallbreakers. An der Tabellenspitze befindet sich nach wie vor Hamburg mit 18 Siegen zu 7 Niederlagen. Ihnen scheint die Meisterschaft sicher, da nur noch ein Sieg aus 3 Begegnungen gegen die vorletzten Berlin Dragons ausreicht, um auf dem ersten Platz zu bleiben. Die erste Mannschaft verabschiedet sich hiermit in die Pause bis zum Wintertraining und gibt somit das Rampenlicht frei fĂĽr das zweite Herrenteam, die es in das Halbfinale der Verbandsliga geschafft hat und somit am 11.09. gegen beim Erstplatzierten der Liga, die Dresden Dukes, spielen werden.
Training, einige Turniere, sowie vereinzelte Events stehen bis zur nächsten Saison auf dem Plan. Wir informieren euch darüber.

 

FĂĽr Leipzig spielten:

D. Kolb, J. Heinemann, C. Weiler, M. Schmid, Y. Valera Simon, H. J. Tejada Rojas, R. Zille, D. Gorman, R. Franke, B. Hankerson und N. Punke.

Coach: U. Zumpfe

 

• Fotos und Videos zum Spiel findet ihr HIER

• Unser Highlightvideo findet ihr HIER

• Wir freuen uns auf euer Feedback HIER

 

 



Termine

Zeitraum: 15.09.16 - 15.10.16

Keine Termine gefunden



Die Leipzig Wallbreakers danken ihren Sponsoren und Förderern für die freundliche Unterstützung: