Jugend-Baseballteam
Sonntag, 20. Juli - Dresden
Nachwuchs-Team bestreitet erstes Spiel der Saison gegen die Dresden Dukes und fährt Sieg ein
Bericht: Richard Zille
Für acht der Nachwuchsspieler der Leipzig Wallbreakers ging am Sonntag ein Traum in Erfüllung: Erstmals durften sie ihr angeeignetes Baseballwissen und -können in einem Spiel zeigen. Nachdem in den Trainings teilweise bis zu zwölf Kids anwesend waren, wurde von Trainerseite beschlossen, ein richtiges Spiel zu organisieren. Offiziell gibt es im Osten der BRD keine Nachwuchsligen und somit nur Spiele im Herren- und Damenbereich. Dies ist natürlich schade für junge Baseball-Begeisterte, die generell warten müssen, bis sie altersmäßig (16 Jahre) bereit sind für diese Ligen. Zum Glück fand sich aber sehr schnell mit den Dresden Dukes ein weiteres Baseballteam in der Nähe, das ebenso Nachwuchsarbeit betreibt und bereit für die Ausführung eines Spiels war.

So machten sich acht junge Wallbreakers, zwei Coaches und mehrere Fans am vergangen Sonntag mit Wohnmobil und Autos auf den Weg nach Dresden, der Sonne entgegen. Als Spielprinzip wurde "Bee-Ball" gespielt. Dies ist vor allem für junge Spieler und Anfänger geeignet: Als Ball wird ein weicherer Baseball benutzt, die Größe des Feldes entspricht der eines Softball-Feldes. Gepitcht wird vom Coach, entweder wie beim Softball von unten oder ein richtiger Baseball-Pitch. Es gibt keinen Wechsel nach drei Outs, sondern jeder Schlagmann darf einmal an den Schlag im Inning, und der erste noch ein zweites Mal. Wenn man den zugeworfenen Ball zwei mal nicht getroffen hat, darf man vom Tee schlagen, bis man den Ball getroffen hat.

Im ersten Spiel gegen Dresden, die ebenfalls mit einem Kader von acht Kindern antraten, zeigte die Heimmannschaft in der ersten Verteidigung gleich ihr ganzes Können und ließen nur einen Punkt zu. Nun mussten die Wallbreakers erstmal dafür sorgen, dass die gegnerische Führung nicht zu groß wurde. Einige weiten Schläge, davon u.a. Inside-the-Park-Homeruns von Ferdinand und Nate, der durch agressives Base-Running Fehler in der Verteidigung der Dukes ausnutzte, sorgte für Punkte auf Leipzigs Seite. So ging man mit einer sehr knappen Führung von zwei Punkten in das letzte Halbinning. Die Dukes durften als Gastgeber nachschlagen. Hierbei zeigten die Wallbreakers nun eine Glanzleistung und ließen nur noch einen Punkt zu. Endstand 20-19 für Leipzig in einem sehr ausgeglichenen Spiel.

Im zweiten Spiel mischte man beide Teams, sodass nun die "Wall-Dukes" gegen die "Duke-Breakers" spielten. Hier wurde gewechselt, damit jeder Spieler mindestens zwei Positionen spielte. Wie im ersten Spiel war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach einem "Smoke-Delay" (in der Nähe des Feldes fing aufgrund des heißen Wetters Abfall Feuer) ging dieses Spiel mit 19-18 an die "Wall-Dukes".

Konnten die Spieler der Dukes und Wallbreakers der Hitze trotzen, so gelang dies dem Mannschafts-Bus nicht. Der Wohnwagen konnte zwar beeidruckende acht Leute transportieren,überstand den Rückweg allerdings nur wenige Kilometer. Nachdem der Abschlepper den Bus wieder nach Dresden brachte, musste man mit mangelnden Ortskenntnissen und unangekündigten Zug-Umleitungen auf die Bahn umsteigen. Knapp sechs Stunden nach Spielende war aber auch der letzte Wallbreaker wieder daheim.

Es gibt bereits Pläne für ein Rückspiel: Als Termin wurde der 6. oder 7. September angedacht.

 


Die Leipzig Wallbreakers danken ihren Sponsoren und Förderern für die freundliche Unterstützung:


Elektrotechnik GmbH


Das Wetter in Leipzig
Das Wetter in Leipzig

© 1999-2014 Leipzig Wallbreakers e.V.. Fragen, Kommentare und Anregungen zu dieser Seite bitte per E-Mail an den Webmaster.
Rechtlicher Hinweis: Die Leipzig Wallbreakers e.V. übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte von von dieser Seite aus verlinkten externen Websites.